Classics

Alte Formen – neuer Antrieb, unserer Meinung nach die ideale Kombination. Die Austrahlungskraft von Oldtimern können Windkanal getunte Autos von heute nur selten bieten. Jedoch passt der Antrieb von damals für viele Besitzer alter Karossen nicht mehr ins moderne Weltbild eines Lebensstils für Bewusstsein, Nachhaltigkeit und Mobilität.

 

 

Hier gibt es ganz klar zwei Lager.

Der Purist liebt die Originalität seines Oldtimers, jede kleinste Veränderung wäre ein Wertverlust. Sehr gut erhaltene Autos sind dann auch oft eher Wertanlage als der Daily Driver. Werden die kostbaren Karossen dann doch mal an Jubeltagen aus der Vitrine geholt, ist der Besuch beim Mechaniker/Restaurateur schon ausgemacht: die alte Technik muss gewartet werden, damit überhaupt gefahren werden kann.
Das andere Lager besteht aus Liebhabern der alten Formen, des Look & Feel eines Autos mit Charakter. Anders als die Puristen sind sie bereit mit 100%-Originalität zu brechen, um die Autos wieder fit für den Einsatz auf der Strasse zu machen. Schließlich sind es immer noch FAHRZEUGE und keine Museumstücke.

 

Muss es tatsächlich nach Benzin stinken? Ist das Dröhnen von Motoren das Einzige, was ein altes Auto ausmacht?
Ein Besucher unserer Werkstatt hat es so formuliert:

 

Alles was nach ’75 gebaut wurde sieht S…… aus

(bescheiden, Anm. der Redaktion) – mir geht’s um die Form.

 

Ganz so kategorisch muss man es vielleicht nicht sehen, aber was passiert, wenn man die Formen und die Haptik der Autos bewahrt und mit dem Antrieb des 21. Jahrhunderts verbindet? Fahrspaß pur!! Nie mehr Ölwechsel, nie mehr Zündkerzen wechseln, keine aufwändigen Reparaturen nach jeder 2. Ausfahrt, einfach nur Fahren.

Einen elektrischen Oldtimer zu fahren hat viele Vorteile. Der Unterhalt ist nach dem Upgrade um den Faktor 4–6 günstiger. Stromkosten von 3 Euro auf 100km lassen Sie mit dem berühmten Elektroauto-Grinsen an jeder Tankstelle vorbei fahren. Der elektrische Antriebsstrang ist weitestgehend verschleißfrei – 

der Wartungsaufwand geht gegen Null. Die Batteriepacks halten, je nach Fahrweise, für mindestens 150.000km. Die Umweltzonen der Städte stellen keine Barriere mehr dar – freie Fahrt für saubere Oldtimer.

Das Drehmoment der elektrischen Antriebe und die damit verbundene Beschleunigung sind Emotionen, die Benzingeruch und das Aufheulen von Motoren schnell vergessen machen. Hervorragende Fahrleistungen, die Optik von damals und das einfache Handling machen das Fahren in einem elektrischen Oldtimer wieder zum Genuss.

 

Der Umbau

 

Je älter das Auto, desto leichter der Umbau, weil noch keine aufwändige Elektronik in den Autos verbaut wurde. Wie bei jeder Konvertierung macht die Suche nach einem geeigneten Einbauort der Batterie den größten Teil der Arbeit aus. Wir designen die Batteriepacks und sämtliche weiteren mechanischen Anbauteile komplett in-house. Konstruiert wird mit höchster Präzision in CAD-Programmen. Die Daten gehen an professionelle Dienstleister zum Lasern oder CNC-Fräsen. Sollten für den Umbau Restaurationsarbeiten am Wagen notwendig sein, können wir auf ein Netzwerk von Spezialisten in der Umgebung zurückgreifen.

Grundsätzlich lässt sich jeder Oldtimer zum Elektroauto konvertieren. Für den Umbau sollte man aber ein Auto wählen, dass man wirklich fahren will. Nur hier macht sich der Einsatz von Zeit und Geld bezahlt und führt zu dem Wagen, den man sich immer gewünscht hat.

Der Preis eines Umbaus wird maßgeblich von der gewünschten Reichweite und der gewünschten Geschwindigkeit beeinflusst. Motorleistungen von 30kW – 380kW und Reichweiten von 140km – 500km lassen sich realisieren. Empfehlenswert ist eine Art “Reality Check”: was brauche ich wirklich und was hätte ich gerne. Letzteres kann im Fall von Elektroautos sehr schnell sehr teuer werden.

Wir erstellen in enger Zusammenarbeit mit den Kunden exklusive Einzelstücke, die es kein zweites Mal gibt und sehr individuell umgesetzt werden. Preise hierfür auf Anfrage.


Sprechen Sie uns an!